Logo MinLex
Hauptseite :: Systematik :: Bestimmungshilfe :: Fundstellen
Mineral suchen  
Fundstellen  Kreidegrube Saturn   [Beschreibung] [Bilder]
Kreidegrube Saturn



Direkt nach dem Treppenabstieg durch dichtes Gestrüpp am Haupteingang zum Rand der Grube bekommt man einen wunderbaren Überblick über das ehemalige Abbaugebiet. Blick: Richtung Süd-Ost.



Begibt man sich dann auf dem Hauptweg in das Grubeninnere, bekommt man mehr und mehr einen Eindruck von den Dimensionen dieser Kreidegrube. Blick: Richtung Süden.



Der befestigte Weg führt durch die Grube in Richtung Nordosthang, wo die interessantesten Funde zu erwarten sind. Blick: Richtung Osten.



Auch Naturliebhabern bieten sich hier in der Grube eine eindrucksvolle Kulissen, wie zum Beispiel der für das Sammeln gesperrte Osthang.



Ein Teilstück des bereits erwähnte Nordosthangs, den man nach etwa 20 bis 30 Gehminuten vom Eingang aus erreicht hat. Hier sind die meisten Funde aus dem anstehendem Material zu erwarten. Wie man sieht, ist dieser Bereich von Sammlern stark frequentiert. Blick: Richtung Osten.



Besonders wenn es Tage zuvor geregnet hat sollte man sich auf ungemütliche Bedingungen für das Sammeln einstellen, da die Kreide dann besonders feucht und schmierig ist.



Eines meiner interessantesten Fundstücke aus der Kreidegrube: Markasit mit deutlichen Strukturen eines Seeigels. Leider zeigt die Stufe schon unübersehbare Zeichen des beginnenden Zerfalls des Markasits. Bildbreite: ca. 13cm.

Fundstellen  Kreidegrube Saturn

© 2002-2017 :: Impressum